Allgemeine Überlegungen bei Selbstplanung

Wenn Sie sich dagegen entschiedenen haben, einen Hochzeitplaner zu beauftragen, dann kommen viele Dinge auf Sie zu, die Sie beachten sollten. Wenn Sie sich bis zu diesem Zeitpunkt noch keine Gedanken über den Ablauf an Ihrem großen Tag gemacht haben, dann empfiehlt es sich, sich zu aller erst mit Ihrem Partner zu einigen, dass Sie genügend Zeit für die Hochzeitsplanungen und –vorbereitungen haben. Wenn Ihnen eine große Hochzeit in der Kirche mit der ganzen Familie, allen Freunden und Bekannten vorschwebt dann setzen Sie die Hochzeit auf mindestens ein Jahr an. Diese Zeit wird einfach benötigt, um Ihren perfekten Tag auch wirklich perfekt zu machen!

Fragen, die man sich definitiv stellen sollte:

  • Wollen Sie eine standesamtliche oder eine kirchliche Trauung?
  • Oder soll doch lieber ein freier Theologe Sie trauen?
  • Wollen Sie alle Menschen einladen, die Sie kennen, oder eher im kleineren Rahmen feiern?
  • Wie sind Sie gekleidet und wie sollen die Gäste gekleidet sein?
  • Wie soll der Tag verlaufen?
  • Welche Lokalität passt zu Ihnen und zu der Art der Trauung?
  • Welches Budget habe ich zur Verfügung?

Wenn Sie sich Gedanken über diese Rahmenbedingungen gemacht haben, dann können Sie mehr ins Detail gehen. Entwerfen und verschicken Sie Einladungen früh genug, damit auch möglichst alle Gäste Zeit haben und zu Ihrer Hochzeit erscheinen. Besuchen Sie die Lokalitäten, die zur Auswahl stehen unbedingt bevor Sie sich konkret für eine entscheiden. Machen Sie sich Gedanken darüber, wen Sie als Trauzeuge auswählen wollen und verständigen Sie auch diese Leute rechtzeitig, damit Sie besser planen können und gegebenenfalls für Ersatz sorgen können. Überlegen Sie zusammen mit Ihrem Partner welche Musik auf der Feier gespielt werden soll und engagieren Sie einen entsprechenden Musiker. Auch ein Fotograf darf an diesem Tag natürlich nicht fehlen, um all die wundervollen Momente festzuhalten. Alles Gute!